"Kunst kann die Gesellschaft verändern."

KunstHof Wesendorf

Rainer Baer           Sigrid Spachtholz

Der KunstHof Wesendorf, beheimatet im gleichnamigen Ortsteil von Zehdenick, ist unser Wohn- und Arbeitsort. Nach mehr als 25 Jahren Leben und Arbeiten in Berlin haben wir uns im Jahr 2005 entschieden, die Großstadt hinter uns zu lassen. Gesucht und gefunden haben wir mit dem Grundstück in Wesendorf ein ländliches und naturnahes Refugium. Der KunstHof Wesendorf ist ein ehemaliges bäuerliches Anwesen, bestehend aus Wohnhaus, Stall, Scheune und einem großen Gartengrundstück. Der historische Ursprung des Hofes datiert auf das Jahr 1850. Er ist entstanden im Rahmen der ersten großen Dorferweiterung von Wesendorf. Der historische Kern von Wesendorf wird urkundlich vor mehr als 750 Jahren erstmalig erwähnt. Wesendorf liegt unmittelbar am Rande des Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin.

Nach den ersten zwei Jahren auf dem Hof, in denen wir mit Renovierungs- und Umbauarbeiten an den Gebäuden beschäftigt waren, haben wir im Jahr 2007 mit einer Ausstellung den Hof der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der KunstHof Wesendorf verbindet verschiedene künstlerische und handwerkliche Disziplinen miteinander. Dies sind die Malerei, die Bildhauerei, der Tanz, das Holzhandwerk, die Bewegungslehre Feldenkrais und Kunstkurse. Wir nehmen regelmäßig an den "Tagen des offenen Ateliers" teil und organisieren jährlich thematische Ausstellungen. Unser Skulpturengarten verbindet den naturnahen, ökologisch bewirtschafteten Hausgarten mit Kunst und Handwerk im Außenbereich. Ein ausgebauter Bauwagen mit Blick auf Wald und Wiese und ein Gästezimmer bieten für Gäste die Möglichkeit für einen Aufenthalt auf unserem Hof.




Requiem, eine Tanzperformance von Sigrid Spachtholz

im Rahmen des Projekts Erinnerungsspuren